Informationen

Wallfahrtsbezirk Kleinenberg

Der Legende nach fand ein Schäfer das bis heute verehrte Marienbild an dem Ort wo seit der Mitte des 18. Jahrhunderts die Wallfahrtskapelle in Kleinenberg steht. Noch vor der Kapelle entstand dort ein erster Keuzweg, der in der Ausgestaltung des 19. Jahrhunderts erhalten blieb. In der Zeit um 1900 bekam schließlich der Wallfahrtsbezirk am Mutter-Gottes-Brunnen seine heutige Gestaltung. Die Brunnenkapelle mit einer Pietà-Gruppe und die Grotte dahinter, in der eine Lourdesmadonna ihren Platz fand, sind seitdem im Jahresablauf das Ziel mehrerer Wallfahrtstage in Kleinenberg. Und  auch Mysterienspiele zum Leben Mariens gibt es gelegentlich in Kleinenberg.
Der wunderbar gestaltete Wallfahrtsbezirk lädt aber auch außerhalb der Wallfahrten ein, Entspannung und Ruhe zu finden. In der stillen Atmosphäre zwischen Grotte und großem in Form eines Kelches gestalteten Teich lassen sich Natur und Landschaft  genießen. Vor der Kapelle unter den alten Bäumen geht der Blick in die weite Auenlandschaft des Sauertals.
Die angrenzenden Wiesen und der Wasserlauf bieten den unterschiedlichsten Vegetationsformen und Lebewesen Lebensraum. Im Gelände selbst öffnen Duftpflanzen und Seerosenblüte die Seele für ein gutes Gespräch oder auch für stille Einkehr. Wer im Herbst Glück hat, hört die Hirsche im gegenüberliegenden Wald – ein echtes Erlebnis!

familiär. erlebnisreich. barrierefrei

Unsere Empfehlung:

Verbinden Sie den Besuch im Wallfahrtsgelände  mit einem Ausflug in die herrliche Landschaft  rund um Kleinenberg, oder besuchen Sie einen  der Wallfahrtstage. Sehenswert sind auch die  Mysterienspiele in Kleinenberg, die Ereignisse aus dem Leben Mariens, der Mutter Gottes, darstellen.

Information zur Umgebung:

Die Zuwegung zum Wallfahrtsbezirk am  Mutter-Gottes-Brunnen ist im unteren  Bereich steiler als 6%, Rollstuhlfahrer benötigen hier evtl. Hilfe. Das Gelände selbst ist barrierearm gestaltet. Ein barrierefreies WC befindet sich am Parkplatz an der B68.

Wallfahrtsgelände Lichtenau